Rückblick auf die zweiten Thüringer Schlössertage 2015

Unter dem Dach der Schatzkammer Thüringen präsentierten die Schlösser ihre Schätze und rund um Pfingsten vom 22. bis 25. Mai 2015 unter dem Motto „Aufgeblüht! – Gartenkunst und Blütenpracht“. Von den streng symmetrischen Gärten der Renaissance und des Barock über die sentimentalen Landschaftsparks der Aufklärung und der Romantik bis hin zu den opulenten Zierbeeten des Historismus – die Thüringer Schlossgärten und Parkanlagen spiegeln eindrucksvoll die Entwicklung der europäischen Gartenkunst.

Parallel zur Landesgartenschau in Schmalkalden stand 2015 deshalb die grüne Pracht im Fokus der Schlössertage. Es gab geführte Spaziergänge durch Schlossgärtnereien und Parkanlagen, Konzerte in den Orangerien, Kutschfahrten durch die Natur und Picknicks oder Teezeremonien inmitten prachtvoll gestalteter Natur. Daneben wurden die botanischen Sammlungen und historischen Entwicklungen der Anlagen in kleinen Ausstellungen vorgestellt, aber auch heilsames Wissen rund um die Küchen- und Heilkräuter vermittelt. Denn die fürstlichen Gärten waren nicht nur Orte der Repräsentation und Feste, sondern dienten auch der Versorgung des Hofes mit einheimischen und exotischen Pflanzen. So boten die Schlössertage den perfekten Anlass für Einzelbesuche, aber auch für mehrtägige Reiserouten durch den Freistaat.

Programm 2015