Veste Heldburg

Weithin sichtbar thront die Veste Heldburg südlich des Thüringer Waldes oberhalb der Stadt Heldburg. Erstmals 1317 urkundlich erwähnt, diente die mittelalterliche Burganlage den Henneberger Grafen und den Wettinern als Amtssitz. Im 16. Jahrhundert wurde sie zum Bergschloss mit einem der bedeutendsten Renaissancebauten in Mitteldeutschland ausgebaut. Im Zeitalter der Reformation erfolgte die letzte große Ausbauphase auf der Veste Heldburg. Kurfürst Friedrich der Weise und seine Nachfolger verwandelten die Veste Heldburg in ein prachtvolles Renaissanceschloss, das wir Ihnen im Rahmen der Schlössertage präsentieren. Der "Theaterherzog" Georg II. von Sachsen-Meiningen erweckte die teils ruinöse Anlage im 19. Jahrhundert aus ihrem Dornröschenschlaf und ließ sie im Sinne des Historismus wiederherstellen.
Durch einen verheerenden Brand 1982 war sie erneut dem Verfall preisgegeben, doch sie konnte in den letzten Jahrzehnten schrittweise saniert werden und ist heute Sitz des Deutschen Burgenmuseums.
Als Teil des Lutherweges, ist die Veste Heldburg auch ein Denkmal des alten und neuen Glaubens. Entdecken Sie die Wandmalereien aus der Lutherzeit in der alten Burgkapelle und die besondere Atmosphäre der barocken Schlosskirche.

Veste Heldburg
Baudekor

Programm

Sonntag

  • 11 Uhr - Die Veste Heldburg und ihre religiösen Orte – Führung
    Zu jeder Burg gehört ein Ort der religiösen Andacht. Auf der Veste Heldburg selbst gibt es vier Orte, die zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlicher Form der religiösen Andachten dienten und zum Teil bis heute dienen. Während der Führung erfahren Sie auch, welche Funktionen diese Orte hatten, bevor oder nachdem sie zu Stätten religiöser Andacht wurden. Lassen Sie sich überraschen!
    Preise: 3,50 Euro / erm. 1,50 Euro
    max. 50 Pers., Anmeldung vor Ort an der Museumskasse
  • 12:30 Uhr - Märchenaufführung „Die kleine Hexe“
    Märchenaufführung des Burgtheaters, Dauer ca. 25 min.
  • 13:30 Uhr - Der heilige Georg – Ritter und ihre Heiligen - Familienführung
    Der christliche Glaube war eine wichtige Tugend jeden Ritters. Die Verehrung von Heiligen war bis zur Reformation Bestandteil des christlichen Glaubens. Und mancher Heiliger wurde sogar als tugendhafter Ritter dargestellt. Einer der bekanntesten Heiligen ist  Sankt Georg, den es auf der Veste Heldburg an vielen Stellen zu entdecken gibt.
    max. 50 Pers., Anmeldung vor Ort an der Museumskasse
  • 14:30 Uhr - Märchenaufführung „Die kleine Hexe“
     Märchenaufführung des Burgtheaters, Dauer ca. 25 min.
  • 15:30 Uhr - Baugeschehen zur Zeit der Reformation – Führung
    Kosten: 3,50 Euro / erm. 1,50 Euro
    max. 50 Pers., Anmeldung vor Ort an der Museumskasse

Montag

  • 11 Uhr - Führung Baugeschehen zur Zeit der Reformation
    Preise: 3,50 Euro / erm. 1,50 Euro
    max. 50 Pers., Anmeldung vor Ort an der Museumskasse
  • 12:30 Uhr - Märchenaufführung „Die kleine Hexe“
    Märchenaufführung des Burgtheaters, Dauer ca. 25 min.
  • 13:30 Uhr - Der heilige Georg – Ritter und ihre Heiligen - Familienführung
    max. 50 Pers., Anmeldung vor Ort an der Museumskasse
  • 14:30 Uhr - Märchenaufführung „Die kleine Hexe“
    Märchenaufführung des Burgtheaters, Dauer ca. 25 min.
  • 15:30 Uhr - Die Veste Heldburg und ihre religiösen Orte – Führung
    Preise: 3,50 Euro / erm. 1,50 Euro
    max. 50 Pers., Anmeldung vor Ort an der Museumskasse

Kontakt

Trägerverein Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg e.V.
Burgstraße 1
98663 Bad Colberg-Heldburg
Email
Tel 036871/21210

Pfingsten
Sa-Mo 10–17 Uhr

Regulär
April - Oktober
Di-So 10- 17 Uhr

November - März
Di-So 10- 16 Uhr

Eintritt
Erw. 7 € | Kinder 3,50 €
Letzter Einlass halbe Stunde vor Schließung

Internet »

Touristinformation

Gästeinformation Bad Colberg-Heldburg
Hauptstraße 4
98663 Bad Colberg
Tel 03 68 71 | 2 01 59
Email

Internet