Veste Heldburg

Weithin sichtbar thront die Veste Heldburg südlich des Thüringer Waldes oberhalb der Stadt Heldburg. Erstmals 1317 urkundlich erwähnt, diente die mittelalterliche Burganlage den Henneberger Grafen und den Wettinern als Amtssitz. Im 16. Jahrhundert wurde sie zum Bergschloss mit einem der bedeutendsten Renaissancebauten in Mitteldeutschland ausgebaut. Der »Theaterherzog« Georg II. von Sachsen-Meiningen erweckte die teils ruinöse Anlage im 19. Jahrhundert aus ihrem Dornröschenschlaf und ließ sie im Sinne des Historismus wiederherstellen.
Durch einen verheerenden Brand 1982 war sie erneut dem Verfall preisgegeben und wurde in den letzten Jahrzehnten schrittweise saniert und ist heute Sitz des Deutschen Burgenmuseums.

Die Veste Heldburg – ein Märchenschloss! Und dazu gehören Ränkespiel um Macht und Liebe – Skandale, Intrigen und Seitensprünge, oder zumindest das, was die Menschen in der jeweiligen Zeit als solche empfunden haben. Johann Friedrich II. von Sachsen und die Grumbach’schen Händel, die zweite Hochzeit Johann Casimirs von Sachsen-Coburg, nachdem er seine erste Frau verstoßen hat oder die unstandesgemäße Hochzeit Georgs II. von Sachsen-Meiningen mit der Schauspielerin Helene Franz – immer wieder ist die Veste Heldburg Schauplatz unterschiedlichster Dramen der jeweiligen Burgherren.

Im Burghof werden Bratwurst und Getränke angeboten und der Förderverein reicht in der Amtsstube Kaffee und Kuchen.

Veste Heldburg
Baudekor

Programm

Sonntag 

  • 10 – 17 Uhr - Kinderprogramm
    (mit Erkundungstour, Märchenspiel und Mitmachaktionen)
  • 11 Uhr - „Liebesgeschichten – romantisch und skandalös“
    Lauschen Sie in den Räumen, die Herzog Georg II. mit der Schauspielerin Helene Franz bewohnt hat, der bewegenden Geschichte einer am Ende des 19. Jahrhunderts skandalösen Liebesbeziehung und entdecken Sie die Spuren, die beide bis heute auf der Heldburg hinterlassen haben.
    Dauer: 60 min., Treffpunkt: Museumskasse, Karten an der Museumskasse
    Preise: 2 € Erwachsene, Kinder bis 17 Jahre frei
  • 12 Uhr - „Liebesgeschichten – tragisch und skandalös“
    Erfahren Sie Hintergründe und Details zur Rolle der Heldburg bei den Verstrickungen der Burgherren in Intrigen wie die Grumbach’schen Händel oder der zweiten Hochzeit Herzog Johann Casimirs, der sich von seiner ersten Frau Anna von Sachsen scheiden ließ, sie aber bis zu ihrem Tod gefangen hielt.
    Dauer: 60 min., Treffpunkt: Museumskasse, Karten an der Museumskasse
    Preise: 2 € Erwachsene, Kinder bis 17 Jahre frei
  • 14 Uhr - „Liebesgeschichten – romantisch und skandalös“ (siehe 11 Uhr)
  • 15 Uhr - „Liebesgeschichten – tragisch und skandalös“ (siehe 12 Uhr)

Montag

  • 10 – 17 Uhr - Kinderprogramm
    (mit Erkundungstour, Märchenspiel und Mitmachaktionen)
  • 11 Uhr - „Liebesgeschichten – romantisch und skandalös“
    Lauschen Sie in den Räumen, die Herzog Georg II. mit der Schauspielerin Helene Franz bewohnt hat, der bewegenden Geschichte einer am Ende des 19. Jahrhunderts skandalösen Liebesbeziehung und entdecken Sie die Spuren, die beide bis heute auf der Heldburg hinterlassen haben.
    Dauer: 60 min., Treffpunkt: Museumskasse, Karten an der Museumskasse
    Preise: 2 € Erwachsene, Kinder bis 17 Jahre frei
  • 12 Uhr - „Liebesgeschichten – tragisch und skandalös“
    Erfahren Sie Hintergründe und Details zur Rolle der Heldburg bei den Verstrickungen der Burgherren in Intrigen wie die Grumbach’schen Händel oder der zweiten Hochzeit Johann Casimirs, der sich von seiner ersten Frau Anna von Sachsen scheiden ließ, sie aber bis zu ihrem Tod gefangen hielt.
    Dauer: 60 min., Treffpunkt: Museumskasse, Karten an der Museumskasse
    Preise: 2 € Erwachsene, Kinder bis 17 Jahre frei
  • 14 Uhr - „Liebesgeschichten – romantisch und skandalös“ (siehe 11 Uhr)
  • 15 Uhr - „Liebesgeschichten – tragisch und skandalös“ (siehe 12 Uhr)

Kontakt

Trägerverein Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg e.V.
Burgstraße 1
98663 Bad Colberg-Heldburg
Tel 03 68 71 | 21 210
Email


Pfingsten
Sa–Mo 10–17 Uhr

Regulär
1. April – 31. Oktober
Di–So 10–17 Uhr

November, Dezember, März
Di–So 10–16 Uhr

Januar, Februar
Sa–So 10–16 Uhr

Eintritt
Erw. 7 € | Kinder 3,50 €
Letzter Einlass eine halbe Stunde vor Schließung

Internet »

Touristinformation

Gästeinformation Bad Colberg-Heldburg
Hauptstraße 4
98663 Bad Colberg
Tel 03 68 71 | 2 01 59
Email

Internet