Schloß Burgk

Malerisch am Ufer der Oberen Saale gelegen, beherbergt die einstige reußische Residenz Schloß Burgk nicht nur historische Wohn- und Schauräume nebst kostbarem Interieur, sondern ist mit seinen Sammlungen, Ausstellungen, Konzerten und Festen ein kulturelles Zentrum Ostthüringens und gilt als eines der schönsten Schlösser Mitteldeutschlands. Beeindruckende spätmittelalterliche Wehranlagen umschließen ein Gebäude, das hinter einer nahezu schlichten Fassade zahlreiche Kostbarkeiten birgt.

Luther war nicht auf Schloß Burgk und auch die Aufklärung hat kaum Spuren hinterlassen. Letzteres mag daran gelegen haben, dass das Haus seit Anfang des 18. Jahrhunderts nur noch als Sommer- und Jagdschloss durch die fürstliche Familie Reuß ältere Linie genutzt wurde. So wissen wir nicht, ob an den Sommerabenden zu philosophischen Gesprächen geladen wurde und ob die Werke der Aufklärer, die wir in der Schloßbibliothek bewahren, Lesestoff waren. Anlässlich der Thüringer Schlössertage 2017 steht jedoch auf Schloß Burgk mit dem „Licht“ das wichtigste Symbol der Aufklärung im Mittelpunkt des Programms und ermöglicht mit Theateraufführungen, Musik und Aktionen einen Blick in die Zeit, in der Adlige wie Bürger nach Bildung, Zerstreuung und Glück suchten und in Kunst und Unterhaltung fanden.

Blick auf das Schloss Burgk
Schattenspiel

Programm

Samstag

  • 12 bis 17 Uhr - „Einmal aus Goethes Schatten treten…“ - (m)ein Schattenrissportrait
    „Goethes Abklatsch“
    - wir drucken Goethe-Portraits nach Schattenrissen des Dichters und von Universalgelehrten. Für Kinder und Familien mit Jana und Ludwig Laser (Kunstvermittlerin/Keramiker, Obergeißendorf).
    Im Museumseintritt enthalten.
  • ab 14 Uhr - Sucreries pour l’esprit et l‘âme
    Kakao, Kaffee & Petit Fours im Schloßhof
  • 18 Uhr - Goethes Faust
    Figuren- und Schattentheater für Jugendliche und Erwachsene mit dem Theater Kuckuksheim

    Der Tragödie erster und zweiter Teil, gekürzt auf einhundertzehn Spielminuten, gespielt auf einem dreißig Quadratmeter kleinen Podest. Die Faustmaschine dient als Bühne und optischer Rahmen für den Auftritt der Figuren. Ein Spieler, ein Cellist und die drei Puppen Mephisto, Faust und Gretchen sind die einzigen Akteure. Die Musik - nicht nur als Rahmen um das Stück, sondern auch als liedhafte Einlage dazwischen - stellt eine sinnliche Komponente der Inszenierung dar. Melodie und Rhythmus schaffen Atmosphäre und spannen auf tönende Weise den Bogen von höchster Frivolität zu tiefstem Kummer dieses Spiels zwischen Himmel und Hölle.
    Spiel: Stefan Kügel | Cello: Cyriakus Alpermann | Regie und Musik: Dietmar Staskowiak | Ausstattung: Martin Thoms | Kostüme: Jeanette Harendt
    Erw. 14 €, ermäßigt 10 €, Schüler 5 €, Familienkarte 32 €,  inkl. Museumseintritt

Sonntag

  • ab 14 Uhr - Sucreries pour l’esprit et l‘âme
    Kakao, Kaffee & Petit Fours im Schloßhof
  • 14 und 16 Uhr - Ophelias Schattentheater
    Anne Ibelings und Christiane Guhr vom „Pappschattira Schaukastentheater“ (Dresden) bringen Michael Endes bezaubernde Geschichte in Schaukästen, Rahmen und Koffern mit rollenden Bildern, Licht, Zeug und Schatten nach Burgk.
    Für Kinder ab 5 und Erwachsene | Erw. 7 €, Kinder und Schüler 5 €, inkl. Museumseintritt
  • 18 Uhr - Konzert mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach
    Es erklingen: Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur für Violine, Viola und Orchester KV 364 und Johann Sebastian Bach: Konzert für Cembalo und Orchester d-Moll BWV 1052. Solisten: Sarah Stamboltsyan / Cembalo, Sergei Synelnikov / Violine, Michael Krejcik / Viola | Dirigent: n.n.
    15 €, inkl. Museumseintritt

Montag

  • ab 10.30 Uhr - Brunch in der Schloßküche und im Schloßhof
    Erwachsene 22 € , Kinder (4-12 Jahre) 14 €  (inkl. Tee / Kaffee / Kakao)
  • 12 bis 16 Uhr - (M)ein Schattenriss
    Im 19. Jahrhundert hingen Schattenrissportraits in nahezu jedem bürgerlichen Haushalt, auf Jahrmärkten boten Silhouetten-Scherenschneider ihre Dienste an. Heute reicht eine kurze Fotosession vor der Lichtwand von Birger Jesch. Ein paar Tage später bekommt man das fertige Bild nach Hause.
  • 14 Uhr - „La Lumière“ - Musik der Goethezeit
    Konzert mit dem Violoncello - Duo „ Domenico Gabrielli“ - Matthias von Hintzenstern und Antonio  Clavijo .
    Erw. 8 €, Schüler 4 €, inkl. Museumseintritt

Sonderausstellung

Birger Jesch. Korrespondenzen
Inspiriert durch das Buch „Weimarer Schattengeister“ von Fritz Karl Voß aus dem Jahr 1922, in dem Scherenschnitte Weimarer Prominenter deren Sinnsprüchen gegenübergestellt sind, begann der Thüringer Künstler Birger Jesch bereits in den 1970er Jahren Künstlerkollegen im Schattenriss zu protraitieren und stellt sie in einem Poesiealbum deren Statements zu Kunst, Kultur und Leben gegenüber.

6. Mai - 2. Juli 2017
Di - So 10 - 18 Uhr

Kontakt

Museum Schloß Burgk
Einrichtung des Landkreises Saale-Orla
Ortsstraße 17
07907 Burgk/Saale
Tel 036 63 | 40 01 19
Email

Pfingsten
Sa-Mo 10–18 Uhr
letzter Einlass 17.30 Uhr

Regulär
Di–So 10–18 Uhr
letzter Einlass 17.30 Uhr
Erw. 6 € | erm. 5 € | Schüler 2,50 €

Internet »