Neues Palais Arnstadt

Das Neue Palais in Arnstadt – heute das Schloßmuseum Arnstadt – wurde zwischen 1729 und 1734 von Fürst Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen als künftiges Wittumspalais für seine Gemahlin Elisabeth Albertine errichtet. Damals wie heute liegt es zentral in der Stadt nur wenige Meter von der Schlossruine Neideck und dem Schlossgarten entfernt – und auch zum Rathaus und zur Bachkirche sind es nur wenige Minuten zu Fuß.

Das Schloßmuseum Arnstadt beherbergt neben der einzigartigen Puppensammlung »Mon plaisir« wunderbare flämische Tapisserien aus dem 16. Jahrhundert, hervorragende Sammlungen wie die ostasiatischen Porzellane aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, frühes Meißener Porzellan, Dorotheenthaler Fayencen und eine sehenswerte Sammlung barocker Pokale. Die Besucher erwarten darüber hinaus das im Original erhaltene Porzellankabinett des Fürsten Günther I., das rekonstruierte Bilderkabinett und der restaurierte Festsaal in seiner Fassung von 1881.

Mit der Bachausstellung bietet das Schloßmuseum einen wichtigen Anziehungspunkt für Musikbegeisterte aus der ganzen Welt, denn hier ist der Orgelspieltisch zu sehen, an dem Bach in seiner Arnstädter Zeit (1703–1707) spielte. Bachianer sollten auf keinen Fall einen Besuch in der Bachkirche verpassen! Das Ausstellungsangebot im Schloßmuseum wird ergänzt durch Sonderausstellungen zu zeitgenössischer Kunst, Kunsthandwerk und (kultur)historischen Themen.

Arnstadt mag als beschauliches Städtchen erscheinen, doch brodelte es „hinter den Kulissen“! Ein junger Organist namens Bach nahm sich einfach unbezahlten Urlaub – Skandal! Eine Fürstin wechselte die Konfession – Skandal! Eine Witwe brauchte Geld – Skandal! Diese und andere Aufreger gilt es hautnah in Arnstadt zu erleben.

Collegium Musicum
Neues Palais

Programm

Freitag

  • 19 Uhr - „Das vornehme Frauenzimmer“ oder „drunter und drüber“ oder „Von Reifröcken und Schnürleibern“. – Ein enthüllender Vortrag bietet tiefe Einblicke in die barocke Mode.
    Vortragende: Ilka Sieler (Leipzig)
    Eintritt: 6 €

Samstag

  • 14 Uhr - Aufgeregt! „Tisch(un)kultur – Auslöser höfischer Skandale?“ 
    Kulinarisches Angebot an KINDER und ihre Eltern (mit Tanya Harding)
    Das höfische Parkett im 18. Jahrhundert war spiegelglatt. Daher war gutes Benehmen ein Friedensgarant. Deshalb bereiten sich die kleinen Damen und Herren intensiv auf Tafelfreuden vor und werden auch in die Kunst der Koketterie eingeweiht. Mit selbst gestalteten Fächern, Masken, Spitzenmanschetten, Diamantbroschen und Fürstenorden ausgestattet, nehmen sie an der hochherrschaftlichen Tafel teil. Die kulinarische Reise in die Barockzeit zelebriert Tanya Harding.
    Tanya Harding ist Botschafterin der Sarah Wiener Stiftung für gesunde Ernährung für Kinder und staatlich anerkannte Naturpädagogin. Ebenfalls begleitet Sie KuLANDaria-Ernährungsprojekte für Kinder und Jugendliche. Hier verbindet sie spielerisch kulinarisches, künstlerisches und gärtnerisches Handwerken, um gemeinsam in den kulturellen und sprachlichen Austausch zu treten.
    Teilnahme nur gegen verbindliche Voranmeldung, Einzelkarte pro Teilnehmer 12 € (inklusive Bastelmaterial), begleitende Erwachsene 6 € (inklusive Sonderführung)
  • 19 Uhr - Konzertlesung aus „Briefen der Madame Pompadour“
    Ines Hommann und Yulia Mütze (Bratsche)
    Eintritt: 6 €

Sonntag

  • 15 Uhr - „Skandal im Schloßbezirk!“
    Musical(ische) Kostümführung um Arnstädter Skandale und Intrigen
    Eintritt: 6 €

Kontakt

Schloßmuseum Arnstadt
„Neues Palais“

Schloßplatz 1
99310 Arnstadt
Tel 036 28 | 60 29 32
Email

Pfingsten
Fr–Mo 9.30–16.30 Uhr

Regulär
Di–So 9.30–16.30 Uhr

Eintritt
Erw. 6 € | erm. 3,50 € | Familienkarte 12 € (max. 2 Erw. + mind. 1 Kind)
Kinder bis 6 Jahre frei

Internet »

Touristinformation

Arnstadt Information
Markt 1
99310 Arnstadt
Tel 036 28 | 60 20 49
Email

Internet