Residenzschloss Sondershausen

Das auf einem Bergsporn oberhalb des Marktplatzes gelegene Residenzschloss der Grafen und Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen dominiert seit Jahrhunderten das Zentrum der Stadt. Über den Fundamenten der seit den 1530er Jahren größtenteils niedergelegten mittelalterlichen Burg entstand im Laufe von fünf Jahrhunderten eine imposante Vierflügelanlage mit erhaltenen Raumfassungen des 16. bis 20. Jahrhunderts.
Während die Schlosskeller und die Räumlichkeiten im Turm Einblicke in Lebenswelten des 16. und 17. Jahrhunderts erlauben und sich im 1616 stuckierten Gewölbe am Wendelstein antik-mythologische Bildmotive mit christlichen und alchemistischen Botschaften verbinden, vermitteln die im Kontext der Fürsterhebung des Hauses Schwarzburg-Sondershausen seit den 1690er Jahren neu gestalteten Wohn- und Festräume im Südflügel Eindrücke einer barocken Hofkultur, in deren Zentrum sich Fürst und Fürstin göttergleich inszenierten. Der in der Mitte des Schlosshofes angelegte Herkulesbrunnen und die Ausstattung des Blauen Saales im um 1770 errichteten Westflügel stehen symbolisch für die Erneuerung des Staates und die für Dynastie und Land segensreiche Ehe der fürstlichen Bauherren.
Als „ein großes Wunder“ rühmte Franz Liszt die fürstliche Hofkapelle, deren 400-jähriges Jubiläum 2019 begangen wird. Eine im Rahmen der Liszt-Biennale eröffnete Sonderausstellung zeichnet anhand historischer Fotografien das Lebensbild des großen Komponisten und Pianisten nach. Wo früher Konzerthalle und Theater sowie andere Nebengebäude der Hofhaltung standen, zeigt ein Parkspaziergang zu „verschwundenen Orten“.

Schloss Sondershausen
RepräsenTANZ - Barocke Tänze
Staunen im Riesensaal

Programm

Samstag

  • 14 Uhr - Aufgebaut und abgerissen. Ein Parkspaziergang zu verschwundenen Orten  
    Treffpunkt: Museumskasse          

Sonntag

  • 10.30 bis 12.30 Uhr - Orte der Macht und ihre Bilder. Ein Schlossrundgang durch drei Jahrhunderte
    10.30 Uhr: Das Gewölbe am Wendelstein und die Alchemie
    11.15 Uhr: Der Riesensaal und die Standeserhöhung
    12 Uhr: Herkulesbrunnen und Blauer Saal. Gedeihen von Staat und Dynastie
    Treffpunkt: Museumskasse
  • 14 Uhr - „Das ist ein großes Wunder…“. Führung durch die Sonderausstellung anlässlich der Liszt-Biennale
    Treffpunkt: Museumskasse
  • 16 Uhr - RepräsenTANZ. Barocke Tänze im Riesensaal
    Kinder- und Familienprogramm
    Treffpunkt: Museumskasse    

Montag

  • 11 Uhr - „Ich sehe was, was Du nicht siehst …“. Entdeckungsreise im Museum
    Kinder- und Familienprogramm
    Treffpunkt: Museumskasse
  • 11 und 14 Uhr - Fundamente der Macht. Das Schloss von unten. Führung durch die Schlosskeller
    Treffpunkt: Museumskasse

Kontakt

Schlossmuseum Sondershausen
Schloss 1
99706 Sondershausen
Tel 036 32 | 62 24 20
E-Mail schlossmuseum@sondershausen.de

Pfingsten
Sa–Mo 10–17 Uhr

Regulär
Di–So 10–17 Uhr

Eintritt
Sonderpreis 4 €
(inkl. Veranstaltungen des Museums)

Internet »

Touristinformation

Touristinformation Sondershausen
„Alte Wache“
Markt 9
99706 Sondershausen
Tel 0 36 32 | 78 81 11
E-Mail touristinfo@stadt-sondershausen.de

Internet