Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden

Das Schloss Wilhelmsburg ist eine Perle unter den Renaissance-Schlössern. Das Museum ermöglicht einen Rundgang durch die im Original erhaltenen Räume des ersten Obergeschosses. Besucher sehen ehemalige Wohnräume, die Schlosskirche, den Weißen Saal, den Riesensaal sowie das Tafelgemach. Ausführlich wird die Geschichte des Schlosses Wilhelmsburg und des Museums beleuchtet. Auch Landgrafengemach, Schlossküche wie die Kopie mittelalterlicher Malereien sind zu besichtigen. 

Das besondere Highlight ist die neue Dauerausstellung: „Der Schmalkaldische Bund – Beginn der Kirchenspaltung in Europa!“ Diese Ausstellung lässt eintauchen in die Zeit des Schmalkaldischen Bundes – in die Zeit der „festen Burg des Protestantismus“ (Thomas A. Brady). Aufstieg und Niederlage der Verbündeten, Intrigen und Verrat, Reisen und Kommunikation sowie die Organisation des Bundes zeichnen ein detailliertes Bild der Reformationszeit. Mit ihrer spannenden Lebensgeschichte führt Herzogin Elisabeth von Rochlitz – das einzige weibliche Mitglied im Schmalkaldischen Bund – durch die Ausstellung in einem großen Stadtmodell  Schmalkaldens. Zahlreiche Animationsfilme erzählen auf unterhaltsame Weise von den Ereignissen der Reformationszeit.

Schloss Wilhelmsburg mit Terrassengarten
Historisches Fechten
Salsa-Nacht mit dileTanto

Programm

Freitag

  • 18 Uhr - Vom Scharfrichter zum Arzt – Vier Generationen Henker, Heiler, Menschen
    Vortrag von Dr. Kai Lehmann, Direktor des Museums Schloss Wilhelmsburg
    Riesensaal

Samstag

  • 20 Uhr - Salsa Nacht mit dileTanto aus Weimar
    dileTanto spielt Karibisch-Kubanische-Afro-Latin-Tanz-Musik, oder ganz schnell gesprochen: Salsa. 15 Musiker aus fünf Nationen bringen ihre gemeinsame Leidenschaft für handgemachte Musik auf die Bühne und entführen ihr Publikum zu einer Reise durch die Welt der Salsa.
    Für alle, die zum ersten Mal Salsa erleben, bietet dileTanto an diesem Abend einen Salsa-Tanz-Crash-Kurs zum Einsteigen an.
    www.diletanto.de - www.facebook.com/diletanto

    Ablauf: 20 Uhr Einlass - 20.30 Uhr Crash-Kurs - 21.30 Uhr Beginn Konzert
    Riesensaal
    Preis pro Konzert: ### € / erm. ### €

Sonntag

  • 13 bis 17.30 Uhr - Historisches Fechten für Kinder und Jugendliche in offenen Gruppen mit Sven Richter
    Die Teilnehmer der Fechtkurse erfahren Wissenswertes zur Waffenkunde und der damaligen Ausbildung (Renaissance/ Barock). Dazu können unterschiedliche Waffen und Schutzausrüstungen ausgeliehen werden. Im praktischen Teil können die Teilnehmer die Fechtweise mit dem Rapier ausprobieren. Sie erlernen die Grundlagen der Beinarbeit (Schritt vorwärts/rückwärts und Ausfall) und die Handhabung der Waffe (Grundauslage, Hiebe, Stöße und Paraden). Die Teilnehmer können anschließend das Hieb- und das Stoßfechten in kleinen vorgegebenen Übungen ausprobieren.
    Um Verletzungen auszuschließen, benutzen die Teilnehmer Waffen aus Plastik.

    Altersgruppe: ca. 6 - 14 Jahre
    Waffen: Plastikfloretts für das Stoßfechten, Plastiksäbel für das Hiebfechten

Montag

  • 10 und 14 Uhr - Das Schloss vom Keller bis zum Dachgeschoss – Sonderführung
    Die Sonderführung öffnet Bereiche des Schlosses, die den Besuchern sonst verschlossen bleiben, und beleuchtet die Arbeit der Restauratoren und Denkmalpfleger.
    Treffpunkt: Schlosshof
    Dauer: ca. 90 Minuten
    Bitte beachten Sie: Festes Schuhwerk ist nötig.
    Da die Personenzahl in der Gruppe beschränkt ist melden Sie sich bitte unter 03683 403186 oder info@museumwilhelmsburg.de für die Führung an.

    Veranstalter: Museum Schloss Wilhelmsburg
    Kooperationspartner: Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

    Schloss Wilhelmsburg ist eines der wenigen Beispiele, an denen die Hofkultur der Frühen Neuzeit noch umfangreich zu erleben ist. Das Bauwerk aus der Spätrenaissance mit seinen in großer Zahl und gutem Zustand erhaltenen frappierenden Wandmalereien, die in ihrer Zeit Maßstäbe setzende Schlosskirche, die Hofstube und die Herrenküche sind nur einige Elemente, die zum Eintauchen in die Zeit um 1600 einladen. Seit 2015 komplettiert der wiederhergestellte Terrassengarten das Ensemble, der kurz nach dem Schloss entstand und dem Vergnügen ebenso diente wie der Versorgung der Hofgesellschaft.

Sonderausstellung

Da-Seins Formen - Skulpturen & Arbeiten auf Papier von Beate Debus

Die Bildhauerin Beate Debus aus Oberalba/Rhön sieht sich als Forscherin sinnlicher und emotionaler Wahrnehmungen, für die sie entsprechende sinnliche und haptische Formen zu finden sucht. Als ihr Hauptarbeitsfeld erwählte sie Holz-Skulpturen...

Zur Bildsprache von Beate Debus:
„... Über die Jahre hinweg erkenne ich im Œuvre der Bildhauerin einen zyklischen Entwicklungsweg. In dem ihr eigenen Rhythmus greift sie Themen und Gestaltungsprinzipien auf oder lässt sie ruhen, um sie später angepasst in die jeweils aktuelle Formensprache zu integrieren, wie z.B. ihre Köpfe ab etwa 2008. Auch mit dem Schritt hin zur Broceplastik folgt Beate Debus den gleichen Gesetzen ihres Schaffens.
Die bis 1986 einst relativ geschlossene, realistische Figurenform öffnet sie immer mehr dem Raum und zeigt sie heute mit einer abstrakten Differenziertheit im Wesentlich–Konstruktiven. So offenbart das bisherige Lebenswerk ausdrucksvoll den seelischen Lebensweg einer Künstlerin, die sich kontinuierlich den Grundfragen des Da-Seins stellt und sich selbst als ganzen und vor allem fühlenden Menschen zum künstlerischen Ausgangspunkt nimmt.“
(Ralf-Michael Seele)

www.debus-sculptur.de

Kontakt

Museum Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden
Schlossberg 9
98574 Schmalkalden
Tel 036 83 | 40 31 86
E-Mail info@museumwilhemsburg.de

Pfingsten
Fr–Mo 10–18 Uhr

Regulär
April – Oktober
Mo–So 10–18 Uhr

November – März
Di–So 10–16 Uhr

Eintritt
Erw. 6 € | erm. 4 €
Familienkarte 12 €

Internet »

Touristinformation

Tourist-Information Schmalkalden
Auer Gasse 6-8
98574 Schmalkalden
Tel 036 83 | 609 75 80
E-Mail info@schmalkalden.de

Internet