Schloss Friedenstein Gotha

„Das Barocke Universum Gotha“ Schloss Friedenstein lässt wie nur wenige andere Schlösser oder Museen vergangene Jahrhunderte lebendig werden. Inmitten eines ausgedehnten Parks ist das imposante Schloss mit seinen vielfältigen historischen Gemächern, dem barocken Ekhof-Theater und der Schlosskirche, aber auch mit einzigartigen Sammlungen zu Kunst, Natur und Geschichte nahezu unverändert erhalten. Die mit dem Schlossbau von 1643 angelegte Kunstkammer bildete die Keimzelle der vielfältigen Sammlungen, die heute in mehreren Museen, der Forschungsbibliothek und dem Thüringischen Staatsarchiv verwahrt werden.

Das Thema der diesjährigen Schlössertage nehmen wir wörtlich und nehmen die Fundamente des Schlosses in den Blick. Heute ist kaum noch sichtbar, dass das Schloss eigentlich auf massiven Befestigungsanlagen steht, die zum Glück nie gebraucht wurden. Im Rahmen einer Führung kann ein kleiner Teil der ehemaligen Verteidigungsanlagen besichtigt werden. Ähnlich spektakulär ist der Schlossbrunnen, dessen Fundament 42 m in die Tiefe reicht und der wichtigste Versorgungspunkt des Schlosses war. Aber auch die dynastischen Fundamente der Macht rücken in den Blickpunkt von Führungen. Abgerundet wird das Programm wieder durch Konzerte der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.

Schloss Friedenstein
Der Schlossbrunnen

Programm

Freitag

  • 13 und 17 Uhr - Führung durch die Kasematten*   
    Schloss Friedenstein, die größte frühbarocke Schlossanlage Deutschlands, ist von einer der stärksten barocken Festungsanlagen Mitteldeutschlands umgeben. Diese Wehr- und Befestigungsanlagen waren einige der wenigen, die nach dem Dreißigjährigen Krieg in Thüringen angelegt wurden. Die unterirdischen Gewölbe der vier Bastionen und Festungsanlagen haben eine Gesamtlänge von 2,5 Kilometer. Heute sind etwa 300 Meter der Nordostbastion frei zugänglich. Bei einem Rundgang in bis zu 14 m Tiefe können Besucher nun wieder Schartenkammern, Büchsengalerien, Hinterwehre, Konterminenschächte und vieles mehr entdecken.
    Eintritt: Erw. 6 €, Kinder bis 16 Jahre 4 €
    Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa-Brändström-Weg
  • 19 Uhr - Pfingstkonzert der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach*
    Programm:
    Richard Wagner: Siegfried-Idyll WWV 103
    Niccolò Paganini: Violinkonzert Nr. 1 D-dur op. 6
    Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2
    Dirigent: Radek Baborak
    Solist: Alexej Barchevitch (Violine), Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach
    Gotha, Margarethenkirche
    Eintritt: 18 €, erm.: 12 €, Schüler: 5 € (Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei)

Samstag

  • 11 und 15 Uhr - Erdengötter im Friedenstein – Zeremoniell und Raumausstattung unter Friedrich I. von Sachsen-Gotha-Altenburg
    Schlossmuseum
    Julia Horn
  • 13, 14, 16 und 17 Uhr - Führung durch die Kasematten*    
    siehe Freitag
    Eintritt: Erw. 6 €, Kinder bis 16 Jahre 4 €
    Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa-Brändström-Weg
  • 18 Uhr - Klavierrecital*
    Programm:
    Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll (KV 397)
    Johann Nepomuk Hummel: Zwei „Bagatellen“ op. 107
    Franz Liszt:  Teile der „Années de pèlerinage“ („Wanderjahre“)
    Ausführende: Prof. Rolf-Dieter Arens (Klavier), Prof. Dr. Wolfram Huschke (Wortbeiträge)
    Eintritt: 19 €, erm.: 13 €, Schüler: 5 € (Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei)

Sonntag 

  • 10 Uhr - Musikalischer Gottesdienst mit dem Blechbläserensemble der Thüringen Philharmonie Gotha
    Schlosskirche
    Eintritt frei
  • 11 und 15 Uhr - Der brun in hoff - Bergbau auf Wasser im 16. Jahrhundert
    Eine Führung zum Schlossbrunnen und zur Geschichte der Wasserversorgung auf dem Friedenstein.
    Carsten Eckert
  • 13, 14, 16 und 17 Uhr - Führung durch die Kasematten*    
    siehe Freitag
    Eintritt: Erw. 6 €, Kinder bis 16 Jahre 4 €
    Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa-Brändström-Weg
  • 14 Uhr - Oskar Schlemmer – Das Bauhaus und der Weg in die Moderne
    Führung durch die aktuelle Sonderausstellung
    Herzogliches Museum
    Eintritt: Erw. 5 €, erm. 2,50 €, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre fei
  • 16 Uhr - Das Gestüt Europas – Wie sich ein kleines Herzogshaus durch eine geschickte Hochzeitspolitik stabile Fundamente der Macht baute.
    Schlossmuseum
    Marco Karthe

Montag

  • 10 und 15 Uhr - Das Gestüt Europas – Wie sich ein kleines Herzogshaus durch eine geschickte Hochzeitspolitik stabile Fundamente der Macht baute.
    Schlossmuseum
    Marco Karthe
  • 11 und 14 Uhr - Dicke Mauern – beeindruckende Reliefs – Ein wichtiges „Fundament der Macht“ waren die Akten und Urkunden. So wundert es nicht, dass das „Geheime Archiv“ zu den ersten und sichersten Einrichtungen des Schlosses zählte. Es beherbergte Akten und Urkunden aus dem 11. bis 20. Jahrhundert. Im Rahmen dieser Führung kann dieses ehem. Archivgewölbe mit seinen meterdicken Mauern angeschaut werden.
    Außerdem finden sich im 1643-1656 neuerbauten Friedenstein vermauerte Überreste der Vorgängerburg Grimmenstein, die als „Fundamente der Macht“ auf die etwa 100 Jahre zuvor verlorene Kurwürde der Ernestiner eingehen.
    Schlossmuseum
    Gabriele Roth
  • 13, 14, 16 und 17 Uhr - Führung durch die Kasematten*    
    siehe Freitag
    Eintritt: Erw. 6 €, Kinder bis 16 Jahre 4 €
    Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa-Brändström-Weg

* Informationen & Vorverkauf: Tourist-Information Gotha/ Gothaer Land, Hauptmarkt 33; Tel 036 21 | 51 04 50

Hinweise:
In den Kasematten ist eine konstante Jahrestemperatur von 8 Grad und es können max. 15 Personen pro Rundgang teilnehmen.
Der Treffpunkt für die Führungen ist die Museumskasse.

Sonderausstellungen

„Die Ehe als Erfolgsmodell“
Schlossmuseum, Nordflügel
Alter und Würde ihrer Dynastie machten die Ernestiner zu gefragten Heiratskandidaten. Seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert richtete sich die Heiratsdiplomatie der Ernestiner zunehmend international aus. Besonders erfolgreich auf diesem Gebiet war das Haus Sachsen-Coburg-Saalfeld, später Sachsen-Coburg und Gotha, dessen Mitglieder in zahlreiche Monarchien einheirateten und sogar selbst neue Dynastien begründeten. Innerhalb weniger Generationen bauten die „Coburger“ ein Familiennetzwerk auf, das mit England, Russland, Frankreich, Belgien, Portugal, Ungarn, Schweden, Deutschland und Bulgarien ganz Europa umspannte. In einer kleinen Ausstellung werden diese besonderen Fundamente der Macht erläutert.

Oskar Schlemmer - Das Bauhaus und der Weg in die Moderne
Herzogliches Museum Gotha
Das Bauhaus-Jubiläum 2019 ist ein Ereignis von internationaler Relevanz, das an verschiedenen Orten in Deutschland durch zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen gewürdigt werden wird. Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha nimmt dies zum Anlass, sich mit ihrer Jahreshauptausstellung an dem Gedenkjahr zu beteiligen und einen der wichtigsten Bauhausmeister in den Mittelpunkt der Betrachtung zu rücken. Es wird die erste monografische Ausstellung zu Schlemmer in den neuen Bundesländern sein. Die Schau möchte die Vielfalt der Ausdrucksformen des Künstlers vor Augen zu führen, mit einem deutlichen Schwerpunkt auf seinem Schaffen der 20er und 30er Jahre.

 

 

Hotel am Schlosspark Gotha

Arrangement

Drei Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet, Begrüßungssekt, 1 x 4-Gang-Dinner am Pfingstsonntag, 24h Thüringen-Card, Kaffee und Tee am Morgen auf der Lounge, Nutzung der Saunalandschaft und Salzgrotte inkl. Saunapaket

218 €/p.P. im Komfort-DZ
278 €/p.P. in der Junior Suite
Aufschlag Einzelzimmer 60 €

Reservierung: hotel-am-schlosspark.de

Kontakt

Stiftung Schloss Friedenstein Gotha
Schloss Friedenstein
99867 Gotha
Tel 036 21 | 823 40
E-Mail service@stiftung-friedenstein.de

Pfingsten
Fr–Mo 10–17 Uhr

Regulär
April – Oktober
Di–So 10–17 Uhr

November – März
Di–So 10–16 Uhr

Eintritt
Erw. 10 € | erm. 4 € | Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Internet »

Touristinformation

Tourist-Information Gotha/Gothaer Land
Hauptmarkt 33
99867 Gotha
Tel 036 21 | 51 04 50
E-Mail tourist-info@kultourstadt.de

Internet