Dornburger Schlösser

Ein schroffer Fels, der sich hoch über die Saale erhebt – schon vor mehr als tausend Jahren war Dornburg der perfekte Bauplatz. Im Mittelalter war es vor allem die strategisch günstige Lage, die dabei überzeugte. Später spielten Sicherheit und Verteidigung eine immer geringere Rolle, stattdessen übten der schroffe Fels und die bestechende Aussicht einen zunehmend unwiderstehlichen Reiz aus. Die Herzöge von Sachsen-Weimar-Eisenach bauten Dornburg im 18. und 19. Jahrhundert zur Sommerresidenz aus und hielten hier regelmäßig Hoflager. Als anspruchsvolle Bauherren ließen sie ihre Projekte von namhaften Architekten wie Nikolaus Gromann, Gottfried Heinrich Krohne und Friedrich Christian Steiner sowie dem Gartenkünstler Carl August Christian Sckell planen und umsetzen.

Zu Pfingsten gilt auf den Dornburger Schlössern dem Bauen und den damit verbundenen Personen besondere Aufmerksamkeit. Besucher können fast vergessene historische Handwerkstechniken kennenlernen und ausprobieren, Führungen lenken den Blick auf die baulichen Besonderheiten der drei Schlösser und ihre Architekten, und ein Vortrag gewährt informative und vergnügliche Einblicke in das Bauwesen der Frühen Neuzeit. Und wer schon immer einmal Bauten beobachten und zeichnen wollte wie ein Architekt, kann sein Talent beim Zeichenkurs mit Dozenten und Studenten der Bauhaus-Universität Weimar erproben.
Apropos Bauhaus: Pünktlich zum Bauhaus-Jahr 2019 hat die historische Bauhaus-Töpferei des Keramik-Museums Bürgel im barocken Marstall des Rokokoschlosses ihre Türen als Museum geöffnet.

### Bitte beachten Sie aufgrund aktueller Straßenbaumaßnahmen die Hinweise zur Anfahrt am rechten Rand. ###

Foto: Constantin Beyer
Rokokoschloss

Samstag bis Montag
Schlösser mit dem Stift erkunden – Zeichenkurs Architekturdarstellung mit Prof. Andreas Kästner

Prof. Andreas Kästner von der Bauhaus-Universität Weimar und seine Mitarbeiter kommen am Pfingstwochenende mit ihren Studenten zur Zeichenexkursion auf die Dornburger Schlösser. Besucher aller Altersgruppen können sich dem Kurs anschließen und unter künstlerischer Anleitung in den Schlossgärten und Innenräumen Ansichten, Durchblicke und Details entdecken und mit eigener Hand zu Papier bringen.

jeweils ab 10 Uhr, Teilnahme auch an einzelnen Tagen möglich | Einführung Samstag 10 Uhr | Treffpunkt: Museumskasse im Renaissanceschloss
Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung erbeten unter: museum@dornburg-schloesser.de | Teilnahmegebühr: pro Tag 6 Euro, ermäßigt 4,00 Euro

Weitere Informationen zum Kurs und Materialempfehlungen finden Sie hier.

Programm

Samstag

  • 10 bis 17 Uhr - Erlebnis Historisches Handwerk
    Was steckt eigentlich an praktischem Können in einem Schloss? Historische Handwerkstechniken werden erklärt, vorgeführt und können von Kindern und Erwachsenen ausprobiert werden. Kompetenter Kooperationspartner ist der Denkmalhof Gernewitz.
    Hof am Alten Schloss
  • 14.30 Uhr - Bauherren und Baumeister auf den Dornburger Schlössern – Führung
    Eintritt: 3 Euro + Museumseintritt
    Treffpunkt: Museumskasse im Renaissanceschloss
  • 16 Uhr - Bauen in der Frühen Neuzeit. Baupraxis vom Entwurf bis zum Bauwerk
    Vortrag von Bauhistoriker Lutz Scherf
    Details an Bauwerken selbst, aber auch Zeichnungen und Schriftstücke aus den Archiven geben Einblicke in das Baugeschehen vergangener Jahrhunderte. Ein erfahrener Bauhistoriker kann sie kurzweilig entschlüsseln. Ausgangspunkt ist der Kornspeicher des Alten Gutes neben den Dornburger Schlössern, der durch jüngste Untersuchungen ins 16. Jahrhundert datiert werden konnte.
    Altes Schloss, Kaisersaal
    Eintritt frei

Sonntag

  • 14.30 Uhr - Bauherren und Baumeister auf den Dornburger Schlössern – Führung
    Eintritt: 3 Euro + Museumseintritt
    Treffpunkt: Museumskasse im Renaissanceschloss
  • 17 Uhr - Orgelkonzert mit Organist Konrad Klek
    Stadtkirche St. Jakobus | Veranstaltung des Dornburger Impressionen e.V.

Montag

  • 14.30 Uhr - Bauherren und Baumeister auf den Dornburger Schlössern – Führung
    Eintritt: 3 Euro + Museumseintritt
    Treffpunkt: Museumskasse im Renaissanceschloss

Ausstellungen – Barock trifft Bauhaus

Neueröffnung zum Bauhaus-Jahr: Historische Bauhaus-Töpferei im Marstall der historischen Schlossanlage, Außenstelle des Keramik-Museums Bürgel

"Prunk und Pracht. Thüringer Schlösser und zeitgenössische Kunst im Dialog", Ausstellung des Verbands bildender Künstler e.V. und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten (14.4. bis 4.8.2019)
Renaissanceschloss, Hofstube

„Wilhelm Löber. Bauhaus-Schüler – Keramiker – Bildhauer“, Ausstellung des Keramik-Museums Bürgel (20.4. bis 30.6.2019)
Rokokoschloss, Mansarde

„100 Jahre Bauhaus – Farben und Formen“, Fotoausstellung des UNIFOK Jena e.V. in Kooperation mit dem Dornburger Impressionen e.V. (11.5. bis 30.9.2019)
Rokokoschloss, Untergeschoss

Anfahrt

Achtung: Aufgrund von Hangsicherungsmaßnahmen ist die direkte Verbindungsstraße von der B88 im Saaletal nach Dornburg gesperrt.

Eine Anfahrtskizze können Sie hier downloaden.

Den Plan der Parkmöglichkeiten finden Sie hier.

Kontakt

Museum Dornburger Schlösser
Kasse/Shop im Renaissanceschloss

Max-Krehan-Straße 6
07774 Dornburg-Camburg
Tel 03 64 27 | 21 51 35
E-Mail schlossverwaltung@dornburg-schloesser.de

Pfingsten
Sa–Mo 10–17 Uhr

Regulär
1. Apr bis 31. Okt
Täglich außer Mi 10 bis 17 Uhr
(an Feiertagen auch Mi geöffnet)

Eintritt
Erw. 6 € | erm. 4 €
Kinder und Schüler frei
Führung max. 25 Personen | Treffpunkt: Kasse im Renaissanceschloss

Internet »

Touristinformation

Tourist-Information Jena
Markt 16
07743 Jena
Tel 03 64 41 | 49 80 50
E-Mail: tourist-info@jena.de

Internet