Neues Palais Arnstadt

Das Neue Palais in Arnstadt – heute das Schloßmuseum Arnstadt – wurde zwischen 1729 und 1734 von Fürst Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen als künftiges Wittumspalais für seine Gemahlin Elisabeth Albertine errichtet. Damals wie heute liegt es zentral in der Stadt nur wenige Meter von der Schlossruine Neideck und dem Schlossgarten entfernt – und auch zum Rathaus und zur Bachkirche sind es nur wenige Minuten zu Fuß.

Das Schloßmuseum Arnstadt beherbergt neben der einzigartigen Puppensammlung »Mon plaisir« wunderbare flämische Tapisserien aus dem 16. Jahrhundert, hervorragende Sammlungen wie die ostasiatischen Porzellane aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, frühes Meißener Porzellan, Dorotheenthaler Fayencen und eine sehenswerte Sammlung barocker Glaspokale. Die Besucher erleben darüber hinaus das im Original erhaltene Porzellankabinett des Fürsten Günther I., das rekonstruierte Bilderkabinett und den restaurierten Festsaal in seiner Fassung von 1881.

Mit der Bachausstellung bietet das Schloßmuseum einen wichtigen Anziehungspunkt für Musikbegeisterte aus der ganzen Welt, denn hier ist der Orgelspieltisch zu sehen, an dem Bach in seiner Arnstädter Zeit (1703–1707) spielte. Bachianer sollten auf keinen Fall einen Besuch in der Bachkirche verpassen! Das Ausstellungsangebot im Schloßmuseum wird ergänzt durch Sonderausstellungen zu zeitgenössischer Kunst, Kunsthandwerk und (kultur)historischen Themen.

Neues Palais
Festsaal in der Fassung von 1881

Programm

Freitag

  • 19 Uhr - Eröffnung der Sonderausstellung „bauhaus – Martin Jahn“

Samstag

  • 13 und 15 Uhr - Zwischen Fürstenbad und Beletage: Aufgebaut – Umgebaut – Rückgebaut. Führung im Neuen Palais

Sonntag

  • 14 Uhr - Führung „Aufgebaut! Fundamente der Macht“ – die Schlossruine Neideck und das Neue Palais der Grafen von Schwarzburg, Schwarzburg-Arnstadt und Schwarzburg-Sondershausen.
    Eintritt: 7 €, erm. 5 €
    Treffpunkt: Schlossruine Neideck

Sonderausstellung „bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt“
8. Juni bis 20. Oktober 2019, Schloßmuseum Arnstadt

Die Ausstellung im Schloßmuseum Arnstadt zeigt Martin Jahns zeichnerisches und malerisches Werk – ausgehend von seiner Bauhaus-Zeit unternimmt der Betrachter einen Streifzug durch das Gesamtwerk: eindrucksvoll sind die Reisebilder, genauso wie späte Werke, die die Vergänglichkeit des Seins zeigen. Seine großen Lehrer am Bauhaus – Itten, Maholy-Nagy und Feininger – prägten sichtbar Jahns Kunstauffassung.
In der Ausstellung begibt sich der Besucher auf die Spuren des Bauhauses in der Provinz. Jahn arbeitete als Kunsterzieher und war so ein Multiplikator des Bauhaus-Gedankens und der Bauhaus-Pädagogik.

Kontakt

Schloßmuseum Arnstadt
„Neues Palais“

Schloßplatz 1
99310 Arnstadt
Tel 036 28 | 60 29 32
E-Mail schlossmuseum@kulturbetrieb-arnstadt.de

Pfingsten
Fr–Mo 9.30–16.30 Uhr

Regulär
Di–So 9.30–16.30 Uhr

Eintritt zu Pfingsten
Während der Öffnungszeiten zu Pfingsten gilt ein reduzierter Eintrittspreis von 3,50 € bzw. 1,75 € (erm.) im Schloßmuseum.

Eintritt regulär
Erw. 6 € | erm. 3,50 € | Familienkarte 12 € (max. 2 Erw. + mind. 1 Kind)
Kinder bis 6 Jahre frei

Museumspädagogik
Schulklassenpauschale (inkl. Führung bei Voranmeldung) 10 € pro Klasse. Verschiedene museumspädagogische Angebote auf www.arnstadt.de und www.kulturbetrieb-arnstadt.de

Internet »

Touristinformation

Tourist-Information Arnstadt
Markt 1
99310 Arnstadt
Tel 036 28 | 60 20 49
E-Mail information@arnstadt.de

Internet